Wie schützen Sie Ihre Haut und Augen vor der Sonne in den Bergen?


Haut- und Augenschutz. Übermäßige UV-Strahlung durch Sonnenschein ist ein unsichtbarer Feind für unsere Haut und Augen. Da viele Bergsteiger das Tragen einer Sonnenbrille und das Auftragen von Sonnenschutzmitteln vernachlässigen, kann dies zu Hautverbrennungen und Schneeblindheit führen. Um diese und andere wesentlichere Gesundheitsprobleme zu vermeiden, die durch die UV-Strahlung verursacht werden, müssen Sie einige im Artikel beschriebene Grundprinzipien befolgen.

UV-Strahlung und ihre schädliche Wirkung

Ultraviolett (internationale Bezeichnung - UV) ist ein Teil der Sonnenstrahlung mit einer Wellenlänge von 180 bis 380 nm. Drei Arten von Ultraviolett:
  • UVA 315-380 nm,
  • UVB 280-315 nm;
  • UVC 180-280 nm, die für alle lebenden Organismen am gefährlichsten ist.

Warum ist UV-Strahlung gefährlich?

UV-radiationSignifikante UV-Dosen tragen nicht nur zum Sonnenbrand bei, sondern wirken sich auch zerstörerisch auf lebende Organismen aus. Die Folgen übermäßiger Strahlung für einen Körper sind schrecklich. Die Opfer leiden unter Sonnenbrand, Netzhautstörungen und teilweisem Sehverlust, der bei Bergsteigern und Polarforschern als „Schneeblindheit“ bezeichnet wird. Mit der Höhe nimmt die Intensität des Sonnenstrahlungseffekts zu, da das Ultraviolett in den Bergen für den Menschen besonders schädlich ist. Beachten Sie, dass jeder Kilometer nach oben die Strahlungsintensität um 12% erhöht. Dies hängt jedoch auch von der Oberfläche ab, da einige Oberflächen viel mehr Strahlung abgeben als andere. Lassen Sie uns herausfinden, welche Oberflächen die meiste UV-Strahlung reflektieren:
  • Schnee und Eis - bis zu 80%;
  • leichter Sand - bis zu 35%;
  • Wasser - bis zu 20%;
  • Boden - bis zu 15%.
Daher muss jeder Bergsteiger Sonnenschutzmittel auftragen und im Hochland über 3000 Metern eine Sonnenbrille tragen, auch wenn weder Schnee noch Eis in der Nähe sind. Und die Schutzmaßnahmen sind von entscheidender Bedeutung, wenn Sie auf einem Gletscher laufen oder es schneit. Denken Sie daran, dass Sie Ihren Körper vor der Sonneneinstrahlung schützen müssen, wenn Sie über Wüsten, Steppen, Hochebenen und sogar im Wasser wandern. Deshalb ist die Pflege von Haut und Augen wichtiger als wir uns vorstellen können. Hautverbrennungen und Schneeblindheit sind nur die geringsten Unannehmlichkeiten, die durch übermäßigen Einfluss ultravioletter Strahlung verursacht werden. Jeder Bergsteiger muss sich bewusst und geschützt sein, um ohne unerwünschte Folgen wandern zu können. Das Auftragen von Sonnenschutzmitteln und das Tragen einer Sonnenbrille am Tag helfen, viele Probleme zu vermeiden. In dem Artikel haben wir die Gründe und Möglichkeiten beschrieben, unseren Körper vor Sonneneinstrahlung zu schützen.

Hautschutz

Skin ProtectionDie Haut als wichtigstes Organ unseres Körpers erfordert besondere Aufmerksamkeit und Schutz vor Sonnenstrahlen. In den Bergen ist die atmosphärische Schicht dünner und der Einfluss der UV-Strahlen ist stärker. Seien Sie nicht überrascht, dass Sie im Vergleich zum Küstengebiet schneller eine Sonnenbräune bekommen.

Wie erscheint Sonnenbräune?

Suntan Sonnenbräune ist eine schützende Melanin-Hautpigmentierung, die sich unter Einwirkung von Sonnenlicht entwickelt. Das in der Zelle enthaltene braune Pigment Melanin schützt seine Strukturen vor der schädlichen Wirkung von Ultraviolett. Bei längerer Sonneneinstrahlung nimmt die Melaninmenge in der Haut zu. Bei intensiver und längerer Sonneneinstrahlung kann die Menge und Schutzfunktion von Melanin jedoch nicht mehr ausreichen, um den menschlichen Körper vor Schäden zu schützen, und im schlimmsten Fall zu Hautkrebs führen. Deshalb müssen Sie beim Wandern Sonnenschutzmittel auftragen.

Welchen Hautschutz benötigt Ihr Hauttyp?

Die Zeit in der Sonne ohne Gesundheitsschäden ist für jede Person unterschiedlich. Dermatologen geben immer Empfehlungen zum Sonnenbaden unter Berücksichtigung Ihres Hauttyps.

6 Hauttypen

Hauttyp Hautfarbe Haarfarbe Augenfarbe Sonnenschutzfaktor
Einer leicht, manchmal mit Sommersprossen rot oder blond blau oder grün SPF 50+
Zwei helle Haut, manchmal mit Sommersprossen hell oder braun blau oder grün SPF 25-30, aber am Anfang SPF 30-50
Drei dunkle Haut braun braun SPF 15-25
Vier Olive braun oder schwarz dunkelbraun oder schwarz SPF 25 oder weniger
Fünf dunkel oder dunkelbraun schwarz oder dunkelbraun fast schwarz SPF 5-10
Sechs dunkel, fast schwarz schwarz schwarz oder dunkelbraun SPF 5.
Der 1. Hauttyp ist anfällig für die Sonne, da er nicht die richtige Menge Melanin enthält, um eine Bräune zu bilden. Infolgedessen ist die Reaktion auf die Sonne rote und verbrannte Haut. Wenn Sie zu dieser Gruppe gehören, verwenden Sie Sonnenschutzmittel mit dem wichtigsten Schutzfaktor: SPF 50+. Der 2. Hauttyp ist der häufigste in Europa. Menschen, die zu diesem Typ gehören, sonnen sich langsam, weil ihre Haut sonnenempfindlich ist. Verwenden Sie Sonnenschutzmittel mit Lichtschutzfaktor 25-30. Es wird jedoch empfohlen, zu Beginn des Reisesommers einen besseren Schutz zu verwenden, z. B. Lichtschutzfaktor 30-50. Der 3. Hauttyp ermöglicht eine schöne und stabile Bräune. Verbrennungen können nur nach längerer Sonneneinstrahlung ohne Vorsichtsmaßnahmen auftreten. Es wird empfohlen, einen Schutz mit Lichtschutzfaktor 15-25 zu verwenden. Der 4. Hauttyp ermöglicht einen längeren Aufenthalt in der Sonne und mit einem kleineren Schutzfilter - SPF 25 oder weniger. Der 5. Hauttyp erfordert die Verwendung einer Schutzvorrichtung mit Lichtschutzfaktor 5-10. Der 6. Hauttyp gehört zu Menschen, die Mittel mit Filtern benötigen, deren Mindestschutz SPF 5 beträgt. Es ist nicht einfach, Ihren Hauttyp zu identifizieren, oder? Wenn Sie sich nicht sicher sind, wenden Sie sich an einen Dermatologen. Vergessen Sie jedoch nicht zu sagen, dass Sie Sonnenschutzmittel für die Berge benötigen. Wie Sie sich erinnern, unterscheiden sich die Schutzmittel je nach Höhe.

Arten von Sonnenschutzmitteln

Sunscreen CreamDie Sonnenschutzcreme enthält Chemikalien, die beim Auftragen von der Haut aufgenommen werden. So reduziert es die UV-Strahlung. Diese Art von Sonnenschutz besteht aus den folgenden Wirkstoffen Etisalat, Avobenzon, Homosalat, Oxybenzon. Sonnenschutz enthält Inhaltsstoffe physikalischen oder anorganischen Ursprungs, die UVA- und UVB-Strahlung blockieren, aber nicht absorbieren und auf der Hautoberfläche verbleiben. Diese Art von Sonnenschutz wird auch als Mineral bezeichnet. Die Hauptnachteile von Sonnenschutzmitteln sind die Möglichkeit von weißen Flecken auf der Kleidung und eine schlechte Saugfähigkeit. Es kommt jedoch auf die Marke an.

Lippenschutz

Lip BalmAuch wenn Ihre Lippen keine besondere Pflege benötigen, ändert sich dies in den Bergen. Berücksichtigen Sie kalte Temperaturen und konstante Aktivität. Es besteht ein erhebliches Risiko, obsolet zu werden. Glaub uns; Dieses Gefühl ist nicht angenehm. Befeuchten Sie daher jeden Morgen beim Wandern Ihre Lippen mit einem Balsam. Männer können einen farblosen und geruchlosen Balsam verwenden.

Wann Sonnenschutzmittel auftragen?

  1. Tragen Sie Sonnenschutzmittel 15 bis 30 Minuten im Voraus auf, bevor Sie an einen sonnigen Ort gehen.
  2. Tragen Sie Sonnenschutzmittel immer von 10 bis 16 Uhr auf. wenn Sonnenstrahlung für die Haut am schädlichsten ist.
  3. Denken Sie daran, dass jeder Teil des Körpers und des Gesichts, der der Sonne ausgesetzt sein wird. Und das Wichtigste: Vergessen Sie nicht, nach intensivem Wandern oder Schwimmen erneut Sonnenschutzmittel aufzutragen.
  4. Lesen Sie die Anweisungen zum Auftragen Ihres speziellen Sonnenschutzmittels auf die Verpackung.

Ein Mythos über Sonnenschutzmittel

Viele Wanderer sind sich sicher, dass Sonnenschutzmittel Ihre Haut absolut schützen, damit sie sich von Sonnenbrand verabschieden können. Das ist nicht wahr! Sonnenschutzmittel bieten keinen 100% igen Schutz vor Sonnenlicht, und ein bestimmter Teil davon geht durch und gelangt auf die Haut, was zu Sonnenbrand führt. Besonders oft passiert es, wenn Sie mitten am Tag wandern gehen, ohne sich im Schatten zu verstecken.

Augenschutz

Schneeblindheit ist ein völlig bekanntes Konzept für viele Liebhaber, wie Alpinisten, Skifahrer und sogar gewöhnliche Wanderer. Es passiert, wenn man die Sonne ohne Sonnenbrille oder durch eine minderwertige Sonnenbrille betrachtet, was eigentlich viel gefährlicher ist. Brillen sind beim Wandern unerlässlich. Mit Ausnahme des Schutzes vor UV-Strahlung schützen Brillen unsere Augen auch vor möglichen mechanischen Schäden durch Staub, Kieselsteine, Insekten und kleine Partikel.

Gefälschter Schutz: Wie identifiziere ich mich?

Nur mit einer hochwertigen Optik, die letztendlich vor ultraviolettem und übermäßigem Licht schützt, können Sie Ihre Augen vollständig retten. Verwechseln Sie nicht die Konzepte des Schutzes vor Strahlung und Sonnenschein! Leider glauben viele Anfänger, dass je dunkler die Brille ist, desto besser schützen sie vor UV-Strahlung. Es ist ein großer Fehler! Selbst leichte Brillen in Premiumqualität können Ihre Augen vollständig vor Strahlung schützen. Sehr dunkle Brillen eines prekären Herstellers können jedoch nur als Illusion des Schutzes dienen, sind aber in der Tat schädlich. Ärzte warnen, dass es besser ist, ohne Sonnenbrille zu sein, als eine minderwertige zu tragen. Die Markierung UV400 (UV380) zeigt an, dass die Brille ausreichend vor UV-Strahlung schützen kann. Das ist jedoch nicht immer so. Heutzutage haben die meisten Sonnenbrillen unabhängig von ihrer tatsächlichen Qualität Aufkleber mit Qualitätsangaben. Kaufen Sie daher niemals Sonnenbrillen unbekannter Marken oder an unzuverlässigen Orten wie dem Markt. Vorsicht vor Fälschungen! Zum Beispiel gibt es in Nepal viele Betrügereien bekannter Unternehmen, deren Qualität sehr zweifelhaft ist. Wenn Sie also keine andere Wahl haben, kaufen Sie eine Sonnenbrille mit Glaslinsen, da das Glas selbst fast vollständig vor ultravioletter Strahlung schützt.

Wie wählt man eine hochwertige Sonnenbrille für eine Wanderung?

  • Betrachten Sie den Verdunkelungsgrad
Sonnenbrillengläser werden nach dem Prozentsatz des Sonnenlichts eingestuft, das sie auf die Netzhaut übertragen. Derzeit sind sie in fünf Kategorien unterteilt - von 0 bis 4. Welchen Typ sollten Sie wählen? Die am besten geeignete Option zum Wandern bei hoher Sonnenaktivität sind Brillen mit Gläsern der Kategorien 3-4. Die dritte Kategorie lässt nur 8-18% der Sonnenstrahlung durch, das ist also die universelle. Während die 4. Kategorie von Sonnenbrillen in einigen extremen Fällen einfach perfekt ist. Die Sonnenbrille der 4. Kategorie kann nur 3-8% des Lichts durchlassen, so dass sie nur für einen sonnigen Tag geeignet ist. Mit dieser Sonnenbrille müssen Sie Ihr Sehvermögen belasten oder sogar Ihre Brille abnehmen, um in einen Schatten zu geraten. Andernfalls wäre es schwierig, die komplizierte Erleichterung zu erkennen. Sonnenbrillen dieses Typs sind vor oder nach Sonnenuntergang nicht geeignet oder tragen sie nicht. Es ist auch verboten, ein Fahrzeug in solch einer dunklen Brille zu fahren. Es lohnt sich also, eine Sonnenbrille der 4. Kategorie zu kaufen, wenn nur Ihre Augen sehr empfindlich auf die Sonne reagieren oder Sie beabsichtigen, längere Zeit in den Bergen bei konstanter Schnee-Eis-Bedeckung zu bleiben. Beachten Sie die Tendenz: Dunkle Augen reagieren weniger empfindlich auf UV-Strahlung. Je heller die menschlichen Augen sind, desto weniger, desto anfälliger sind sie für ultraviolette Strahlung. Auch wenn diese Tendenz in 100% der Fälle nicht richtig ist.
  • Betrachten Sie das Material der Linsen
Glas oder Polycarbonat - das ist die kritischste Frage, die jeder Bergsteiger-Anfänger vor dem Kauf einer Sonnenbrille beantworten muss. Es ist jedoch schwierig zu entscheiden, wann Sie den Hauptunterschied zwischen Sonnenbrillen aus diesen Materialien nicht kennen. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, die Tabelle zu lesen, die der Analyse der beliebtesten Artikel für Sonnenbrillengläser gewidmet ist.
Vorteile Nachteile
Glas
  • hohe Festigkeit
  • optische Eigenschaften
  • Schwergewicht
  • traumatisches Risiko
  • der hohe Preis
Polycarbonat
  • niedriger Preis
  • Herstellbarkeit
  • gute optische Eigenschaften
  • geringes Gewicht
  • Haltbarkeit
  • Sicherheit
  • Zerbrechlichkeit
  • schnell kratzen
  • schlechtere optische Eigenschaften
Das Glas wird aufgrund des Gewichts und der Wahrscheinlichkeit eines Bruchs sehr selten auf Gläser für Aktivitäten im Freien aufgetragen. Darüber hinaus sind hochwertige Sonnenbrillen aus Glas im Vergleich zu Polycarbonat-Sonnenbrillen teurer. Glas hat zwar übrigens bessere optische Eigenschaften, da jedes Glas fast vollständig vor ultravioletter Strahlung schützt. Polycarbonat ist das häufigste Material für Sportmodelle. Sie sind normalerweise billiger und sicherer, weil sie Ihr Gesicht nicht beschädigen, wenn sie gebrochen werden. Polycarbonat-Sonnenbrillen sind leicht und leicht zu transportieren. Andererseits sind sie aufgrund der Materialeigenschaften weniger haltbar und qualitativ hochwertig. Wenn Sie sich für Polycarbonat entscheiden, müssen Sie sehr vorsichtig sein, um gefälschte Produkte zu vermeiden. Wählen Sie nur bewährte Marken und getestete Produktion. Wenn es um hochwertige Polycarbonate geht, sind Hightech-Polymere perfekt zum Wandern, aber teurer als die anderen Optionen. Achten Sie auf den Kunststoff NXT, der von weltbekannten Unternehmen für Modelle im Premium-Segment verwendet wird. Dieses Material ist langlebig und im Vergleich zu vielen anderen Sonnenbrillen aus Polycarbonat optisch transparent. Das High-Tech-Polymer eignet sich hervorragend zur Erzeugung eines photochromen und (oder) Polarisationseffekts. Wie Sie dem Artikel entnehmen können, sind Sonnencreme und Sonnenbrille die besten Freunde eines umsichtigen und vorsichtigen Bergsteigers. Verwenden Sie die Anweisungen, um einen geeigneten Schutz für Ihren Körper zu wählen. Schützen Sie Ihre Haut und Augen und gehen Sie gerne eine Weile wandern.