Großglockner - „König der Alpen“ und der höchste Berg Österreichs


Der Großglockner ist mit 3798 Metern der höchste Berg Österreichs. Das Hotel liegt in Tirol und ist eine beliebte Reise für Reisende, die in einem der vielfältigen Urlaubsziele der Region übernachten. Von der Spitze der Großglocknerstraße, einer der schönsten Bergstraßen der Welt, die von Heiligenblut und Bruck an der Großglocknerstraße aus zu erreichen ist, haben Sie einen herrlichen Blick auf den „König der Alpen“. Dieser mächtige Berg ist Teil des Nationalparks Hohe Tauern. Großglockner wird oft von Tagestouristen besucht, aber auch viele Wanderer und Biker erkunden die Wanderwege in der Nähe.

Über den Großglockner

grossglockner
Der Großglockner

Der Großglockner ist mit 3798 Metern der höchste Berg Österreichs. Es befindet sich in den Hohen Tauern an der Grenze der österreichischen Bundesländer Kärnten und Osttirol in der Nähe des Pasterze-Gletschers. Es wurde erstmals am 28. Juli 1800 nach mehreren gescheiterten Versuchen im Jahr zuvor bestiegen. Eine Expedition mit 62 Mitgliedern war erfolgreich: Martin Klotz, Sepp Klotz, Martin Reicher und Joseph Orrasch werden oft als die ersten genannt, die den Gipfel erreicht haben.

Obwohl der stark vergletscherte Felsgipfel in den Ostalpen liegt, wird er oft mit den Bergen in den Westalpen verglichen. Trotzdem ist es nicht der höchste Berg der Ostalpen. Beide Piz Bernina (4049 m) und der Ortler (3905 m) sind höher.

Die Großglockner Hochalpenstraße, die von Zell am See über Bruck nach Heiligenblut führt, hat den Berg zu einer Touristenattraktion gemacht.

Drei beste Möglichkeiten, den Großglockner zu besteigen

Der Großglockner ist mit 3.798 m über dem Meeresspiegel der höchste Berg Österreichs und gleichzeitig der höchste Berg der Alpen. Der Großglockner gehört zur Glockner-Gruppe, die zum Hohen Tauern-Gebirge gehört. Es liegt an der Grenze zwischen Kärnten und Tirol.

Beste Zeit zum Klettern

Die Monate Juli bis September sind ideal für Aufstiege auf normalen Strecken. Diese Routen sind jedoch meistens überfüllt. Vermeiden Sie daher die Wochenenden, wenn Sie können.

Kletterrouten

  1. Die normale Route

Diese Route kann von Kals (Westseite) oder Heiligenblut (Ostseite) angefahren werden. Die beiden Routen verbinden sich später in der Erzherzog Johann Hütte, wo Sie eine eigene Route bis zum Gipfel finden.

Wenn Sie die Kals-Route zur Erzherzog-Johann-Hütte wählen, nutzen Sie von der Kalser Glocknerstraße eine malerische Route, die zur Lucknerhut führt. Biegen Sie am gelben Wegweiser links ab, um nach Studlhut zu gelangen.

In Studlhut angekommen, fahren Sie zum Kodnitzkees-Gletscher, der eine leichte Wanderung sein wird. Es ist ratsam, an dieser Stelle Steigeisen und Seile zu tragen. Gehen Sie entlang des Gletschers auf einen felsigen Kamm und achten Sie auf Gletscherspalten, bis Sie Adlersruhe (3.450 m) erreichen. Klettere weiter zur Erzherzog Johann Hütte.

Wenn Sie sich für die Heiligenblut entscheiden, fahren Sie bergauf bis zur Großglockner Hochalpenstraße. Der Weg beginnt am Glocknerhaus bis zum Stausee Margaritzen. Der Weg wird markiert. Überqueren Sie die Mauer ins schöne Leitertal und steigen Sie dann nach Stockerscharte ab. Über den Wiener Hohenweg erreichen Sie die Salmhütte. Von dieser Hütte fahren Sie weiter nach Hohenwartkees, klettern ein paar Felsen hinauf, um nach Hohenwartscharte zu gelangen. Dann über die Auserre Hofmannkees nach Salmkamp. Fahren Sie weiter, um zur Hütte zu gelangen.

Sobald Sie die Erzherzog Johann Hütte erreicht haben, ist der Weg über den Schnee zum Bahnhof leicht und wird steiler, wenn Sie in die Glocknerleitl gelangen. Oben an diesem Punkt finden Sie Sattele. Fahren Sie über einen felsigen Kamm nach oben, um den Kleinglockner zu erreichen, der auf 3.770 m der vordere Gipfel ist. Die Route steigt dann leicht auf die Glocknerscharte ab. Es ist jedoch sehr eng und weist auf beiden Seiten steile Gefälle auf. Daher ist Vorsicht geboten. Weiteres Klettern führt Sie zum Gipfelkreuz.

Der Abstieg erfolgt auf demselben Weg.

https://youtu.be/fGjTLr7oaB0
  1. Mayerlrampe

Diese Route gilt als die beste Eisroute auf diesem Berg und ist im Vergleich zu Pallavicini-Rinne weniger Steinschlag ausgesetzt. Fahren Sie von Franz-Jozefs-Hohe (2.362 m) an der Pasterze vorbei und steigen Sie auf das Glockner-Biwak auf. Die Route hat viele Gletscherspalten, so dass Sie gefesselt werden müssen.

Am Biwak angekommen, überqueren Sie den Bergschrund, um die eigentliche Mayrelrampe zu erreichen. Fahren Sie fort und wenden Sie die richtigen alpinen Eiskletterfähigkeiten bis nach Grogerschneid an. Von diesem Punkt aus geht es über den Nordwestgrat nach oben zum Gipfel.

  1. Berglerrinne

Von Biwakschachtel aus folgen Sie dem Grat und fahren dann nach Süden bis zur Basis von Berglerrinne. Überqueren Sie den Bergschrund am Fuße dieses Couloirs. Fahren Sie inmitten großer Schwierigkeiten und Steilheit nach oben auf ein schmales Couloir. Achten Sie auf Steinschlag. Nach ca. 50m erreichen Sie einen Schneekamm; Folgen Sie ihm bis zum Gipfel.

Unterkunft rund um den Großglockner

Die Region, in der sich die österreichischen Staaten Salzburg, Kärnten und Tirol zusammenschließen, ist ein beliebtes Urlaubsziel für aktive Reisende. Rund um den Großglockner, den höchsten Berg Österreichs, gibt es nicht nur viele Wanderungen, sondern auch ganz in der Nähe des Nationalparks Hohe Tauern. Dies bietet großartige Möglichkeiten für Outdoor-Enthusiasten und aktive Familien. Wenn Sie nach einem guten Hotel suchen, sollten Sie sich diese ansehen:

Hotel Post Fusch ist ein erstklassiges Alpendorf und ein außergewöhnlicher Ort für Familienurlaube, Abenteuerreisen, ein romantisches Tor oder Gruppenurlaub. Das Dorf Fusch bietet zusammen mit den umliegenden Gebieten endlose Aktivitäten und besondere Veranstaltungen, die Sie in Ihrer Freizeit genießen können. Das Hotel Post bietet eine Vielzahl von Ressourcen für Gäste - großartige Gastfreundschaft, familiäre Atmosphäre, komfortable Freizeit zu einem erschwinglichen Preis und perfekte Küche.

Hotel Nationalpark Lodge Der Großglockner, ehemals Hotel Glocknerhof, liegt mitten im berühmten Bergsteigerdorf Heiligenblut am Großglockner. Wo alpine Geschichte geschrieben wurde und wo man überall Pioniergeist atmet. Naturerlebnisse und Bergabenteuer finden Sie in Heiligenblut direkt vor der Haustür.

Bergerhof befindet sich auf der Sonnenseite von Kals, umgeben von Wiesen mit herrlichem Panoramablick. Der Gästebereich ist über einen separaten Eingang und eine Treppe sowie einen Aufzug erreichbar und bietet mit einer Ferienwohnung, drei Doppelzimmern, einem Familienzimmer und einem Zweibettzimmer den idealen Ort für Gruppen, Familien mit Kindern, Paare, Alleinreisende und Bergsteiger.

Salzburgerland

Salzburgerland
Zell am See

Im Bundesland Salzburgerland sind die traditionellen Dörfer Fusch und Bruck eine gute Unterkunftsmöglichkeit. Bruck ist eine Station entlang der Großglockner Hochalpenstraße, einer Panorama-Bergstrecke. Beide Dörfer bieten nicht nur eine malerische Fahrt, sondern sind auch ein guter Ausgangspunkt, um in den Bergen zu wandern. Das bekannteste Dorf auf dieser Seite des Großglockners ist jedoch wahrscheinlich Zell am See am Zeller See. Es hat einen noblen Ruf als Wintersportort, aber das verkehrsfreie Dorfzentrum macht es auch im Sommer zu einem angenehmen Ort. Zell am See bietet zahlreiche Optionen für Restaurants, Bars, Clubs und Sportanlagen.

Kärnten

Heiligenblut ist das bekannteste Dorf in Kärnten und die Endstation der Großglockner Hochalpenstraße. Das Dorf ist von der Natur des Nationalparks Hohe Tauern umgeben und somit ein gut besuchter Ort für Outdoor-Enthusiasten und Familien, die eine schöne Zeit in der Natur verbringen möchten.

Tirol

Tyrol
© Edgar Barany C.

Die Tiroler Seite des Großglockners lockt Bergsteiger und Wanderer mit 250 Kilometern Wanderwegen an. Kals ist ein idyllisches Dorf am Fuße des Berges. Obwohl es recht klein ist, verfügt es über alle Einrichtungen wie einen Supermarkt, Restaurants, Bars und sogar eine Bank. Ein Seilbahn bringt Touristen zu einem Aussichtspunkt auf 2000 Metern Höhe und bietet einen herrlichen Blick auf den Großglockner und die umliegenden Gipfel.

Stuedl Hütte

Mit nur 2802 Metern ist dies die wichtigste Berghütte für Anstiege ab Kals. Es dauert ungefähr zweieinhalb Stunden, um vom Lucknerhaus oder vier Stunden vom Taurer Inn zu Fuß zu gehen. Es hat ungefähr 104 Betten und ist auch ein Zwischenstopp für Kletterer, die den Stuedlgrat nehmen.

Website Studel Hütte

Erzherzog - Johann - Hütte

Mountain hut - Erzherzog – Johann – Hütte
Erzherzog - Johan - Hütte

Das Erzherzog - Johan - Hütte ist die höchste Berghütte Österreichs an einem einzigartigen Ort an der Schulter des Großglockners. Die Aussicht von dieser Hütte kann leicht mit der Aussicht vom Gipfel eines Gipfels in den Alpen verglichen werden. Der Weg zur Hütte ist jedoch nicht allzu einfach, da für Gletscheraufstiege Ausrüstung erforderlich ist. Die beliebteste Route führt von der Stuedlhütte aus, die drei Stunden dauert. Sie müssen den Koednitzer Gletscher überqueren und ein kurzes steiles Klettern.

Glockner-Haus

Dieses historische Gasthaus diente als Almhütte und liegt heute an der Großglockner Hochalpenstraße zwischen Heiligenblut und der Franz-Josefs-Hoehe auf 2132 m Höhe.

Oberwalderhütte

Mountain hut - Oberwalderhütte
Oberwalderhütte

Trotz ihrer Lage am Großglockner ist diese Berghütte kein Ausgangspunkt, um den Berg direkt zu besteigen, da sie auf der gegenüberliegenden Seite des Pasterze-Gletschers liegt. Es ist jedoch die größte Berghütte der Region und ein wichtiger Treffpunkt für den Österreichischen Alpenverein. Es ist ein großartiges Ziel für Wanderer, beginnend am Franz-Josefs-Hoehe, die den Gasgrubenweg nehmen, eine zweieinhalbstündige Wanderung. In der Wintersaison ist die Hütte ein beliebter Ausgangspunkt für den berühmten Skiausflug rund um den Großglockner.

Salm Hut

Mountain hut - Salm Hut
Salm Hut

Die Salmhütte ist die Berghütte, von der aus die historische Erstbesteigung des Großglockners begann. Es liegt an der Südseite des Berges und ist immer noch ein empfehlenswerter Punkt auf Ihrem Weg zum Bergsteigen, da der Weg zur Erzherhog Johann Hütte keine Gletscherspaltengefahr birgt. Die Hütte erreichen Sie von Heiligenblut in 4,5 Stunden über das Leitertal oder 3 Stunden von der Stuedl Hütte.

Edelweisshütte

Diese Berghütte befindet sich an der Edelweissspitze, dem höchsten erreichbaren Punkt entlang der Großglockner-Hochalpenstraße, etwa 2571 Meter über dem Meeresspiegel. Hier können Sie kulinarische Spezialitäten der Region genießen und dabei die Aussicht auf 37 Gipfel, die über 3000 Meter hoch sind, und mehrere Gletscher genießen. Die Hütte gehört den Nachkommen von Peter und Julianna Lederer, die die Hütte 1935 bauten.

Wandern rund um den Großglockner

Österreich ist ein beliebtes Ziel für Wanderurlaube. Der Nationalpark Hohe Tauern ist einer der schönsten Wanderorte des Landes. Es ist der größte Nationalpark Mitteleuropas an der Grenze zwischen Kärnten, Salzburg und Osttyrol. Von der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe aus können Sie mehrere Spaziergänge unternehmen, beispielsweise den Gamsgrubenweg, der Sie in etwa einer halben Stunde zur Hofmannshütte bringt, oder den Pasterzen Rundweg, um den Blick auf den Gletscher zu genießen. Hier sind einige der besten Spaziergänge während Ihres Urlaubs in Tirol.

Pasterzen Rundweg

Dieser Gletscherweg führt vom Alpenzentrum Glocknerhaus in das ökologisch wichtige Gebiet vor dem Pasterze-Gletscher, dem größten der Ostalpen. Es zeigt alles, was von der letzten Eiszeit geprägt wurde, von Felsformationen und Moränen bis hin zu Felsplatten. Sie können zur Gletscherzunge wandern, aber seien Sie vorsichtig, da das Wandern auf dem Gletscher aufgrund der Gefahr einer Gletscherspalte nicht gestattet ist. Die Wanderung dauert ca. 3 Stunden.

Großglockner
Großglockner

Glocknerrrunde

Diese Route umrundet den Großglockner in sieben Tagen und ermöglicht es Ihnen, in den vielen Berghütten auf dem Weg zu schlafen. Diese Wanderung war ein Projekt des Österreichischen Alpenvereins und des Deutschen Alpenvereins in Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Hohe Tauern. Es hat einen hohen Schwierigkeitsgrad mit einer anstrengenden Tagesphase, die eine gute Ausdauer erfordert.

Beste Jahreszeit: Juli - August

Arlhöhe

Für Wanderer, die einen großartigen Panoramablick genießen möchten, aber nicht zu weit wandern möchten, ist der Aufstieg auf die Arlhöhe eine gute Empfehlung. Die Route führt zum Osnabrücker Hütte und weiter zur Arlscharte (2252 m) und weiter zum Gipfel der Arlhöhe. Das Auf- und Absteigen dauert ca. 3,5 Stunden.

Naturlehrpfad Elendträler

Eine anstrengende Wanderung, die sich aber lohnt und einen Panoramablick über das Kleinelendtal und die Zwischenelendscarte bietet. Die Route beginnt am Parkplatz in der Nähe der Kölnbreinsperre am Ende der Malta Hochalmstraße und dauert ca. 7 Stunden.

Aktivitäten in der Region Großglockner

Die Region des Großglockners bietet eine Vielzahl von Wandern und Mountainbiking Wanderwege. Die meisten Touristen, die OstTyrol besuchen, beabsichtigen jedoch, die Großglockner Hochalpenstraße zu fahren, eine beeindruckende Panoramastrecke, die zu den besten Aussichten auf die Berge führt.

Um Zugang zu dieser höchst asphaltierten Bergpassstraße zu erhalten, wird eine Mautgebühr erhoben. Für die Fahrt über die gesamten 47,8 Kilometer werden Autos mit 35 € berechnet. Die Route beginnt in Zell am See auf einer Höhe von 805 m und steigt auf 2504 m an, bevor sie auf einer Höhe von 1301 m wieder nach Heiligenblut absteigt. Es verbindet die Regionen Salzburg und Kärnten über den Nationalpark Hoge Tauern, in dem sich der Großglockner befindet, Österreichs höchster Berg.

Unterwegs können Sie mehrere Stopps einlegen, um die Aussicht zu genießen, mehr über die Route zu erfahren oder die Gegend mit einer Seilbahn zu erkunden. Mit Blick auf 3000 m hohe Gipfel wie den Großglockner (3798 m), das Sonnenwelleck (3261 m), den Johannisberg (3460 m), den Fuscherkarkopf (3331 m), das Hohe Dock (3348 m), das Große Wiesbachhorn (3564 m) und beim Hoher Tenn (3368 m) ist es leicht, sich nicht zu langweilen.

Wandern mit Kindern

Wandern mit Kindern bedeutet oft, dass Sie eine kurze und einfache Wanderung suchen. Die Route von Hüttschlag nach Schödertal ist eine großartige Option, da sie nicht nur kurz ist (1-2 Stunden), sondern auch die Möglichkeit bietet, einige wild lebende Tiere zu beobachten. Der Weg endet in der Nähe des Schödersees, eines Sees, der im Sommer meist trocken ist, sich aber im Frühjahr mit schmelzendem Wasser füllt. Es beginnt am Informationsstiefel des Talwirt-Nationalparks.

Eine weitere Option ist die Wanderung zu den Krimmlfällen. Die 380-Meter-Fälle sind die größten in Mitteleuropa und die sechsthöchsten der Welt. Eine Wanderung zu den oberen Wasserfällen dauert ca. 1h15min und führt entlang einiger großartiger Aussichtspunkte für ein beeindruckendes Naturerlebnis.