Einfache 4000m Gipfel


7 leichte 3000 m + und 4000 m + Gipfel zum Klettern

Es gibt viele Erfahrungen auf dieser Welt, aber nur wenige können sich mit dem Erreichen des Berggipfels vergleichen. Das Gefühl ist unbeschreiblich, die Aussicht ist fantastisch und die körperlichen Empfindungen sprechen wirklich für sich. Die Wahrnehmung, dass Bergsteigen (Bergsteigen) ein gefährliches, schwieriges Unterfangen ist, das Kletterer an die Grenzen ihrer körperlichen und geistigen Fähigkeiten bringt, ist nicht unbedingt wahr. Tatsache ist, dass Berge in verschiedenen Formen und Größen mit Gipfeln von bis zu 8.848 m über dem Meeresspiegel (Everest) vorliegen und die meisten je nach Können kletterbar sind. Aber Anfänger müssen ihre Ziele möglicherweise etwas näher an die Erde richten, und die leichten 4000-Meter-Gipfel sind auch für Anfänger erreichbar. Lesen Sie hier über 7 einfache 4000m Gipfel in den Alpen Sie müssen nicht unbedingt jahrelange Erfahrung im Bergsteigen haben, um einige der höchsten Gipfel der Welt zu besteigen. Sie müssen nur einigermaßen fit sein und sich an die Wetter- und Schneebedingungen anpassen können. Sie benötigen auch grundlegende Kenntnisse im Bergsteigen in Bezug auf Seilarbeit, Gletschersicherheit, Verwendung des Eispickels und Steigeisen. Anfänger können bereits nach wenigen Wochen oder sogar Tagen des Trainings und der Akklimatisation mit der Besteigung einfacher 4000-Meter-Gipfel beginnen. Die folgenden sieben einfachen 4000-Meter-Gipfel sind keineswegs ein Spaziergang im Park, sondern können mit Hilfe eines Führers erreicht werden.

1. Kilimandscharo - Tansania, Afrika

Höhe: 5.895 m (19.341 ft) Der Kilimandscharo ist zweifellos der höchste Berg Afrikas und einer der am einfachsten zu besteigenden. Es hat auch eine der zugänglichsten Wanderungen in mittlerer Höhe der Welt mit mehreren leicht bis mittelschweren Routen auf dem Gipfel. Der Berg ist ein freistehender Gipfel, der nicht an eine Bergkette gebunden ist, da er einst ein Vulkan war. Daher ist die Anpassung an die dünne Luft in der Höhe die größte Herausforderung beim Klettern. Längere Strecken den Berg hinauf garantieren eine viel höhere Erfolgsquote, da die Höhe das größte Hindernis ist. Das Besteigen des Kilimandscharo kann je nach Route und Akklimatisierungsgeschwindigkeit zwischen fünf und neun Tagen dauern. Es ist auch der perfekte Ort für angehende Bergsteiger, um zu sehen, wie ihr Körper in großer Höhe reagiert, ohne die technischen Risiken anderer höherer Berge. Pfade den Berg hinauf führen durch fünf berühmte Klimazonen, die sich von den letzten unterscheiden. Kletterer, die den Berg hinaufsteigen, passieren zuerst Kulturland an seiner Basis, gefolgt von Regenwäldern, Mooren, alpiner Wüste und schließlich arktischen Bedingungen in der Nähe des Gipfels. Der Berg ist in den meisten Monaten des Jahres zugänglich, da er direkt am Äquator liegt und jedes Jahr mehr als 37.000 Menschen versuchen, den Kilimandscharo zu besteigen. Die Regenzeit dauert jedoch von März bis Mai, was die Wanderung in dieser Zeit etwas unangenehm machen kann. Es gibt mehrere Guideservices, die Kletterer vom Beginn des Aufstiegs bis zum 5.895 m hohen Gipfel innerhalb von fünf oder sechs Tagen führen, damit sich Kletterer an die immer dünner werdende Luft gewöhnen können. LESEN SIE MEHR ÜBER KILIMANJARO ...

2. Mount Fuji - Honshu Island, Japan

Höhe: 3.776 m (12.388 ft) mount fuji Japans Fuji ist der höchste Berg Japans und einer der am meisten bestiegenen Berggipfel der Welt. Es ist einer der drei heiligen Gipfel des Landes, da es die umliegende Landschaft überragt und es zu einem wunderschönen Anblick von oben oder unten macht. Das Wandern auf der Bergseite ist nicht mit großen technischen Schwierigkeiten verbunden, was es zu einer großartigen Einführung in die Ausdauer macht, die zum Klettern auf noch höheren Bergen erforderlich ist. Es gibt mehrere gut ausgebaute Wege, die Kletterer nutzen können. Sie beginnen in der Regel auf etwa 2.000 m und enden auf dem Gipfel auf 3.776 m. Diese Reise dauert ungefähr acht Stunden für fitte Personen, wenn sie früh genug aufbrechen und mehr als 300.000 Menschen jedes Jahr zum Gipfel wandern. Wenn Sie einen der schönsten Sonnenaufgänge erleben möchten, können Sie nachts aufsteigen, um rechtzeitig vor Sonnenaufgang den Gipfel zu erreichen. Die Hauptwege können in den Sommermonaten sehr überfüllt sein, da die offizielle Wandersaison vom 1. Juli bis 31. August nur zwei Monate dauert. Winterklettertouren werden Anfängern nicht empfohlen, da sich das Wetter manchmal als gefährlich erweisen kann und der Aufstieg vier- bis fünfmal erfolgt schwerer zu erreichen. Zum größten Teil ist dies jedoch eine einfache Wanderung, die nur starke Beine, Ausdauer und ein wenig Entschlossenheit erfordert. LESEN SIE MEHR ÜBER MOUNT FUJI ...

3. Mont Blanc - Europa

Höhe: 4.808,7 m (15.777 ft) Mit diesem einfachen 4000 m hohen Gipfel, der auch der höchste in Westeuropa ist, können Sie Ihren Bergsteigerappetit befeuchten. Der Mont Blanc, der sich in White Mountain übersetzt, ist einer der bekanntesten Klettergipfel Europas und erstreckt sich über die französisch-italienische Grenze. Mehr als 30.000 Menschen, die jährlich versuchen, auf den Gipfel des Mont Blanc zu klettern (bis zu 200 Menschen an einem anstrengenden Tag) und den Gipfel erreichen, gelten für die meisten europäischen Kletterer als Übergangsritus. Das Hauptproblem für Anfänger wird darin bestehen, sich an die Höhe zu gewöhnen, da es sowohl von französischer als auch von italienischer Seite zahlreiche Routen zum Gipfel gibt. Das Ausmaß der Herausforderung kann sehr unterschiedlich sein. Normalerweise dauert es ungefähr zwei Tage, bis der Aufstieg zum Gipfel abgeschlossen ist. An komfortablen Stellen entlang des Weges zum Gipfel befinden sich mehrere komfortable Berghütten, in denen Kletterer übernachten können. Der Aufstieg auf den Mont Blanc ist zwar technisch nicht allzu schwierig, aber dennoch eine Herausforderung erfordert ein hohes Maß an körperlicher Fitness und Erfahrung mit Steigeisen und einem Eispickel. Kletterer können eine der beiden häufigsten Routen wählen, um den Mont Blanc von Chamonix aus zu besteigen. Die erste Route, die von der Aiguille du Midi-Ebene über den Mont Blanc du Tacul beginnt, ist einfacher und beliebter, während die Mont Maudit-Route im Allgemeinen leiser, aber je nach den Bedingungen etwas technischer ist. LESEN SIE MEHR ÜBER DEN MOUNT BLANC ...

4. Elbrus - Russland, Europa

Höhe: 5.642 m (18.510 ft) Der Elbrus ist der höchste Berg in ganz Europa und seine Höhe sorgt für einen imposanten Anblick. Der Gipfel ist normalerweise das ganze Jahr über schneebedeckt, aber über einen Sessellift erreichbar, der die meisten Kletterer zum traditionellen Ausgangspunkt auf 12.500 Fuß bringt. Dies reduziert die Zeit, die benötigt wird, um den Gipfel zu erreichen, erheblich, sodass Kletterer in ein oder zwei Tagen den Berggipfel erreichen können. Die meisten Routen den Berg hinauf sind mit einer Reihe von Hütten befestigt, was die Planung von Unterkünften und Akklimatisation erleichtert. Potenzielle Kletterer benötigen möglicherweise mehrere Genehmigungen, bevor sie den Elbrus versuchen können. Planen Sie daher frühzeitig. Das Besteigen des Mount Elbrus ist völlig untechnisch, wenn Sie die normale Route benutzen. Die einzigen Bedenken, über die Sie sich auf dem Weg Sorgen machen müssen, sind das Wetter und die Höhe. Wenn Sie mit einer Party auf den Gipfel wandern möchten, sind Juli und August die besten Zeiten für einen Versuch, da der Berg in diesen Monaten sehr überfüllt sein kann. Wenn Sie jedoch beim Aufstieg weniger Menschen bevorzugen, können Sie in den Monaten Juni und September gehen. Das Wetter in dieser Zeit kann unvorhersehbarer sein, mit möglicherweise starken Winden und stärkerem Schnee. Jedes Jahr versuchen über 10.000 Menschen den Bergaufstieg. LESEN SIE MEHR ÜBER DEN ELBRUS ...

5. Mount Temple - Kanada, Nordamerika

Höhe: 3.544 m (11.627 ft) C:\Users\Dozie\AppData\Local\Microsoft\Windows\INetCache\Content.Word\1 (1).jpg Der Mount Temple ist einer der einfachsten 4000-Meter-Gipfel in den kanadischen Rocky Mountains und einer der am häufigsten bestiegenen Berge in der Region. Der Gipfel ist beeindruckend und dominiert die Landschaft um Lake Louise im Banff National Park, Kanada. Dank des relativ geringen Höhenunterschieds können Kletterer den Gipfel jedoch an einem Tag mit frühem Start erreichen. Der Aufstieg erfordert nicht viel technisches Wissen, da der Gipfel für die meisten fitten Wanderer zugänglich ist, die bereit sind, sich den Weg hinaufzuarbeiten, was manchmal ein bisschen schwierig sein kann. Obwohl der Mount Temple relativ leicht zugänglich ist, sollte beachtet werden, dass er ein Riese ist und das Finden einfacher Routen eine besondere Herausforderung sein kann. Dies kann jedoch leicht mit einem erfahrenen Bergführer überwunden werden. Der Climbing Mount Temple bietet alle Abenteuer des Aufstiegs auf einen massiven Berg, ohne dass fortgeschrittene technische Kenntnisse erforderlich sind. Das Beste daran ist, dass die Aussicht von oben unschlagbar ist und die Reise durchweg angenehm ist (trotz des damit verbundenen Durcheinander).

6. Mount Rainier - Washington, USA

Höhe: 4.392 m (14.411 ft) Easy 4000m peaks Der Mount Rainier bietet unbegrenzte Möglichkeiten zum Bergsteigen und gilt als der am stärksten vergletscherte Berg der USA. Das Bergsteigerlebnis wird durch die Kombination aus Höhenlagen, verschiedenen Routen und unvorhersehbarem Nordwestwetter noch verstärkt. Dies macht den Berg auch zu einem großartigen Ort für Anfänger, um wichtige Fähigkeiten zu erwerben, die sie sonst nirgendwo bekommen würden. Einige grundlegende Seilkenntnisse sind erforderlich, wenn Sie versuchen, die Hänge des Mount Rainier zu besteigen, da die zusätzlichen Eis- und Schneeschichten sowohl den Aufstieg als auch den Abstieg etwas tückischer machen können. Aus diesem Grund ist es für Anfänger ein üblicher Ort, wertvolle Erfahrungen nicht nur mit Gletschertrekking und Gletscherspaltenvermeidung zu sammeln, sondern auch mit Seilen und Klettertechniken. Es ist auch die perfekte Kulisse für Anfänger und mittelschwere Kletterer, die überlegen, auf anspruchsvollere Gipfel zu gelangen. Je nach Wetterlage ist es möglich, den Berg das ganze Jahr über zu erkunden. Die Saison zwischen Mai und September ist jedoch am besten für unerfahrene Kletterer geeignet, da das Wetter weniger schlecht ist. Ungefähr 13.000 Menschen machen den Versuch jedes Jahr und der Aufstieg dauert ungefähr zwei bis drei Tage. LESEN SIE MEHR ÜBER MOUNT REINIER ...

7. Jbel Toubkal - Marokko, Afrika

Höhe: 4,167 m (13.671 ft) Der Berg Jbel Toubkal ist mit 4.167 m der höchste Berg im Marokko-Hochatlasgebirge. Es bietet eine nicht technische und relativ einfache Wanderung zum Gipfel, obwohl schlechte Wetterbedingungen, starker Wind und Höhenkrankheit immer noch Anlass zur Sorge geben können. Der Aufstieg erfordert nur ein angemessenes Maß an Fitness und Entschlossenheit, da der Berg von Marrakesch aus leicht zu erreichen ist. Es gibt auch ein Netz von Wanderwegen, die beeindruckende, üppige Täler in großer Höhe, Berglandschaften und relativ unberührte Berbergemeinden bieten. Der Jbel Toubkal ist das ganze Jahr über zugänglich, aber die beste Zeit, um diesen Gipfel zu erreichen, ist zwischen Mai und September. Dies liegt daran, dass sich im Winter von November bis Mai Schnee über 3000 m absetzt und Steigeisen und Eispickel erforderlich sind. Trotz seiner beträchtlichen Höhe dauert die Wanderung zum Gipfel nur etwa zwei Tage. Anfängern wird empfohlen, sich während der wärmeren und trockeneren Jahreszeit an das Klettern zu halten. Der Gipfel bietet einige hervorragende Ausblicke auf die umliegenden Gipfel und Täler und ist eine perfekte Kulisse für diejenigen, die zum ersten Mal ihre Zehen in die Gewässer des Bergsteigens tauchen möchten. Diese sieben einfachen 4000-Meter-Gipfel sind alle für Anfänger mit Hilfe eines Führers möglich. Es ist auch hilfreich, fit zu sein und eine Grundausbildung in Bezug auf Ihre Ausrüstung und das Gelände zu haben, das Sie zu besteigen versuchen. Obwohl nicht jeder Aufstieg ein Erfolg ist, kann Ihr Antrieb und Ihre Motivation Ihren Aufenthalt auf diesen einfachen 4000-m-Gipfeln zu einem aufregenden Erlebnis machen.